Onkel Erwins Weihnachtsgedicht

Hoch vom Himmel komm ich her,
mist, ich weiß den Text nicht mehr,
wie war das noch mit dem Gedicht,
vermaledeit, ich weiß es nicht!

Ein Weihnachtsstern, der kam drin vor,
und son‘ dummer Engelschor,
und Hirten ham’’ da rum gesessen,
verdammt, ich hab den Text vergessen!

Ruhe! Ich brauch Konzentration,
und einen Schnaps, dann klappt es schon!
Von hoch von droben kam so was,
ach nee, so macht es keinen Spaß.

Weihnachten, das Christenfest,
o, dies Gedicht gibt mir den Rest.
Gib mich mal die Pulle her,
dann geht das ganze flüssiger.

Also, hoch von droben,
also ganz von oben,
kam son’ Kindchen,
ja, tu ma’ voll das Pinnchen!

Was die Pulle ist schon leer?
Dann hol mal fix ne‘ neue her,
denn an die spirituelle Virtuosität,
erkennt man dem Dichter ihm seine Qualität!

So, nun ganz von Anbeginn,
erst stopft der Gott das Kind da rin,
nee, so war es nicht gewesen,
Ruhe, ich muss noch mal lesen:

Erst kam der Engel,
dann der Bengel,
dann die Religion,
das war es schon!

Hier Onkel Erwins Weihnachtsgedicht gesprochen vom Schnutinger (mp3)

Advertisements

6 Responses to “Onkel Erwins Weihnachtsgedicht”


  1. 1 Dominik 20/12/2006 um 12:23

    Hach, köstlich!

    Vom Internet komme ich her,
    direkt hinein inne Blogosphär‘,
    ich muss euch sagen es albert sehr
    der Schnutinger…

    (c;

  2. 2 Alexandra Graßler 20/12/2006 um 12:38

    köstlich! Hab schon lang nicht mehr so gelacht. Und vielen Dank auch für die wunderbaren Cartoons. Freu mich immer schon, wenn mein feedreader ’nen neuen Beitrag vom Schnutinger bringt.

    Frohes Fest und viel Spaß beim Rutschen 🙂
    Grüße aus Passau,
    Alexandra

  3. 3 Muschelschubserin 20/12/2006 um 16:31

    Herrlich!
    Ebenso wie all die Comics, die mich zur Stammleserin gemacht haben. Weiter so!

  4. 4 kreuzberger 20/12/2006 um 16:57

    Von blogger.de, da komm ich her,
    man nennt mich dort den Kreuzberger.
    Das Gedicht gefällt mir jut,
    ick geh dann mal, salut Herr Schnut.

  5. 5 schnutinger 20/12/2006 um 21:00

    Ich muss mich im übrigen entschuldigen, meine Stimme war heute morgen um 6:15 noch etwas … ähem … angeschlagen – ich musste schließlich alle Gospel (die Mundorgel lässt grüßen) mitsingen, ne Anja? So tief spreche ich normalerweise dann doch nicht. Es liegt natürlich nur an dem Gesinge, klar 😉


  1. 1 AndreasMatthies.de » Blog Archive » Schöner die Glocken nicht klingen… Trackback zu 20/12/2006 um 23:48

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




.


%d Bloggern gefällt das: